Alles, was Sie über die Kennzeichnung von Mikrotiterplatten wissen müssen – Teil 2: Automatisierte Etikettierung von Mikrotiterplatten

Alles, was Sie über die Kennzeichnung von Mikrotiterplatten wissen müssen – Teil 2: Automatisierte Etikettierung von Mikrotiterplatten

Labware Automatisierung, Preise & Planung, Forschung & Diagnostik, Labware Beschriftung | 16 Oktober 2019

Posted by Dave Harris

Alles, was Sie über die Kennzeichnung von Mikrotiterplatten wissen müssen – Teil 2: Automatisierte Etikettierung von Mikrotiterplatten

In Teil 1 haben wir bereits einige Kennzeichnungsstrategien für Mikrotiterplatten beschrieben, darunter die manuelle und automatisierte Aufbringung sowie die Beschaffung von vorgekennzeichneten Platten.

In diesem zweiten Teil unserer Reihe wollen wir nun die automatisierte Kennzeichnung von Mikrotiterplatten genauer unter die Lupe nehmen. Wir werden darauf eingehen, was die Vorteile sind, wo Sie die entsprechende Technik erhalten und wie viel diese ungefähr kosten wird.

Was ist ein Mikrotiterplatten-Etikettierer?

Mikrotiterplatten-EtikettiererIn einfachen Worten ist ein Mikrotiterplatten-Etikettierer ein Teil eines automatisierten Systems, das mindestens eine Seite einer Mikrotiterplatte mit einem Etikett versieht.

Abhängig von der Aufbringungsgenauigkeit, den jeweiligen Automatisierungsfunktionen, dem verfügbaren Platz usw. steht eine große Auswahl von verschiedenen Mikrotiterplatten-Etikettierern zur Verfügung.

Es gibt zum Beispiel Druck- und Aufbringungssysteme, Prüfscans zur Feststellung der Lesbarkeit, Systeme mit automatischer Rotation der Platten, um mehrere Seiten zu kennzeichnen und vieles mehr.

Angesichts dieser vielfältigen Optionen sollten Sie sich gut informieren, welches System für Sie geeignet ist. Je nach Größe und Durchsatz des Labors sind verschiedene Lösungen verfügbar. Daher sollten Sie sich die einzelnen Funktionen genau anschauen und gründlich prüfen, welche am besten zu Ihren Prozessen passen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, wenn Sie bereits automatisierte Prozesse besitzen, in die Sie den Mikrotiterplatten-Etikettierer integrieren wollen.

9 Wege, wie Sie die Effizienz in Ihrem Labor steigern können

Was sind die Vorteile eines Mikrotiterplatten-Etikettierers im Vergleich zur manuellen Kennzeichnung?

Ein automatischer Mikrotiterplatten-Etikettierer bietet gegenüber der manuellen Kennzeichnung zahlreiche Vorteile. Aufgrund der großen Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten ist es jedoch schwierig, eine kurze, allgemeingültige Liste zusammenzustellen. Ein automatisiertes System weist im Vergleich zu einem manuellen Verfahren drei große Vorteile auf:

  • einen höheren Durchsatz
  • eine automatische Scanprüfung der Etiketten
  • eine präzise Positionierung

Im Folgenden werden diese einzelnen Punkte im Detail erläutert.

Höherer Durchsatz

Eine automatisierte Kennzeichnung der Mikrotiterplatten ermöglicht eine schnellere Aufbringung der Etiketten als ein manuelles Verfahren. Die manuelle Aufbringung kann bis zu 10 Sekunden pro Etikett in Anspruch nehmen, während die meisten automatischen Mikrotiterplatten-Etikettierer nur 3-5 Sekunden pro Etikett benötigen.

Indem Sie Ihren Kennzeichnungsprozess beschleunigen, sorgen Sie gleichzeitig für einen höheren Durchsatz. Durch die verbesserte Genauigkeit und die kürzeren Wartezeiten aufgrund der fast doppelt so schnellen Aufbringung der Etiketten können Ausfallzeiten deutlich reduziert werden.

Automatische Scanprüfung der Etiketten

Einige Mikrotiterplatten-Etikettierer besitzen integrierte Scanner, die vor der Aufbringung sicherstellen, dass die Etiketten lesbar und fehlerfrei sind. Die meisten Hersteller bieten dies als optionale Zusatzfunktion an. Einige Geräte besitzen jedoch bereits standardmäßig einen integrierten Scanner.

Die Scanner arbeiten auf zwei verschiedene Weisen. Manche Geräte, wie zum Beispiel die Eclipse-Serie von Computype, scannen die Etiketten vor der Aufbringung, um ihre Verwendbarkeit zu garantieren. Wird ein Etikett für ungeeignet (unlesbar) befunden, dann wird die Verarbeitung gestoppt, damit das fehlerhafte Etikett vom Bediener vor der Aufbringung entsorgt werden kann.

Andere Etikettiergeräte scannen das Etikett erst nach der Aufbringung und weisen dem Bediener darauf hin, wenn ein Etikett fehlerhaft ist. In diesem Fall kann der Bediener die Mikrotiterplatte mit dem fehlerhaften Etikett entfernen und entweder ein neues Etikett aufbringen oder sie entsorgen.

Geräte mit integriertem Scanner sind weitaus effizienter für die Wahrung der Probenintegrität als das manuelle Scannen oder ein Verfahren ohne Scanprüfung. Das automatische Scannen sorgt dafür, dass alle Etiketten überprüft werden und verhindert, dass Proben aufgrund von unlesbaren oder fehlerhaften Etiketten verloren gehen.

Präzise Positionierung

Eine präzise Positionierung der Etiketten auf Mikrotiterplatten kann schwierig sein, da zum einen der Platz auf der Platte begrenzt ist, und die Etiketten zum anderen lang und dünn sind, was die manuelle Aufbringung erschwert, insbesondere wenn Handschuhe getragen werden.

Mit zunehmender Beliebtheit der Automatisierung ist es für die nachgeschalteten Prozesse jedoch immer wichtiger, dass die Etiketten präzise platziert werden. Automatisierte Diagnostiksysteme sind darauf angewiesen, dass sich die Etiketten an der richtigen Stelle befinden. Wenn Mikrotiterplatten mit schiefen Etiketten in ein automatisiertes Prüfgerät eingeführt werden, werden die Proben vom Scanner möglicherweise nicht erkannt, was ihre Integrität gefährden kann.

Das Bild zeigt die Positioniergenauigkeit, die mit einem automatischen Mikrotiterplatten-Etikettierer erreicht werden kann.

Das Bild zeigt die Positioniergenauigkeit, die mit einem automatischen Mikrotiterplatten-Etikettierer erreicht werden kann.

Wo erhalte ich einen Mikrotiterplatten-Etikettierer?

Mikrotiterplatten-Etikettierer sind bei verschiedenen Lieferanten erhältlich. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Anbieter vor, die aus unserer Sicht infrage kommen:

Agilent

Agilent ist ein innovativer Lösungsanbieter und Lieferant für Laborinstrumente, Verbrauchsstoffe und vieles mehr. Das Unternehmen bietet zwei automatische Kennzeichnungslösungen für Mikrotiterplatten an: den Microplate Barcode Labeler und die BenchCel Workstation.

Scinomix

Scinomix ist ein Anbieter für Laborautomatisierungstechnik, der sich seit 18 Jahren auf diese Nische spezialisiert hat. Seine Standard-Produktlinie umfasst zwei Mikrotiterplatten-Etikettierer: den Sci-Print MP2 und den Sci-Print MP2+. Beide Geräte können an die individuellen Anforderungen des Kunden angepasst werden.

Analytik Jena

Analytik Jena liefert Analysegeräte und automatisierte Laborausrüstung an Labore aus verschiedenen Branchen. Für die Etikettierung von Mikrotiterplatten stehen der CyBio QuadPrint L und der CyBio QuadPrint M zur Verfügung.

Hudson Robotics

Das in New Jersey ansässige Unternehmen Hudson Robotics ist ein führender Anbieter für Laborrobotik. Das Hauptgeschäft des Unternehmens ist die Bereitstellung von Geräten im Bereich Biowissenschaften, einschließlich in den Bereichen Medikamentenforschung, klinische Studien und Arzneimittelentwicklung. Zu der angebotenen Robotik zählt auch der Mikrotiterplatten-Etikettierer Hudson PA1000.

Das Angebot von Computype

Computype ist nicht nur ein Etikettenanbieter, sondern auch ein Lieferant für vollständige (u.a. automatisierte) Etikettierlösungen. Wir bieten drei Kennzeichnungslösung für Mikrotiterplatten an: Eclipse 100, Eclipse 200 und Eclipse 250. Alle drei Eclipse-Modelle können speziell auf die individuellen Anforderungen Ihres Labors abgestimmt werden. Im Folgenden stellen wir die Standardfunktionen der drei Eclipse-Basismodell vor:

Eclipse 100

Der Eclipse 100 positioniert die Etiketten, die dem Applikator manuell präsentiert werden, präzise auf den Mikrotiterplatten. Die automatische Druck- und Aufbringungsfunktion ermöglicht den On-Demand-Druck von variablen Daten. Vor der Aufbringung überprüft ein integrierter Barcode-Scanner, ob der Barcode lesbar ist und ob die codierten Daten dem Input entsprechen.

ECLIPSE 100

Eclipse 200

Der Eclipse 200 geht noch einen Schritt weiter als der Eclipse 100. Ebenso wie der Eclipse 100 ist der Eclipse 200 ein automatisches Druck- und Aufbringungssystem in Verbindung mit einer integrierten Scanprüfung. Zusätzlich besitzt der Eclipse 200 ein drehbares „Nest“ welches die handfreie Aufbringung der Etiketten auf mehrere Seiten der Mikrotiterplatten ermöglicht.

ECLIPSE 200Eclipse 250

Neben den Funktionen des Eclipse 100 und des Eclipse 200, einschließlich Scanprüfung und Plattenrotation, ist der Eclipse 250 in der Lage, die Höhe der Platten nach der Platzierung im Nest anzupassen. Dadurch lassen sich Platten mit verschiedenen Höhen besonders leicht etikettieren, da keine manuelle Anpassung erforderlich ist.

ECLIPSE 200

Automatisierte Etikettierung von Mikrotiterplatten

Eclipse 100

Eclipse 200

Eclipse 250

Methode der Plattenpräsentation

Manuell

Automatisiert

Automatisiert

Automatische Plattenrotation

Nein

Ja

Ja

Automatische Höhenanpassung

Nein

Nein

Ja

Unterstützung von zeitkritischen Daten

Ja

Ja

Ja

Scanprüfung der Etiketten

Ja

Ja

Ja

Positioniergenauigkeit der Etiketten

±0,35mm

±0,35mm

±0,35mm

Hier erfahren Sie mehr über unseren Mikrotiterplatten-Etikettierer >

So holen Sie das Beste aus Ihrem Mikrotiterplatten-Etikettierer heraus

Um sicherzustellen, dass Ihr Mikrotiterplatten-Etikettierer stets in einwandfreiem Zustand bleibt, empfehlen wir die entsprechenden Spezialetiketten bei einem vertrauenswürdigen Lieferanten zu beziehen.

Nicht alle Etiketten sind für die Verwendung in einem automatisierten System geeignet. Daher sollten Sie Ihre Etiketten bei einem vertrauenswürdigen Lieferanten einkaufen, der nicht nur Erfahrung in der Herstellung von Automatisierungsetiketten hat, sondern die spezifischen Etiketten für Ihre Geräte und Prozesse anbietet.

Mikrotiterplatten-Etikettierer

Was kostet ein Mikrotiterplatten-Etikettierer?

Der Preis für automatische Mikrotiterplatten-Etikettierer schwankt stark, wobei ein Gerät typischerweise zwischen €27.000 und €90.000 kostet. Die große Preisspanne ist vor allem auf die unterschiedlichen Funktionen der Geräte zurückzuführen. Diese reichen vom Etikettierer, dem der Bediener die Platten einzeln präsentieren muss, bis hin zu einem System, das automatisch mehrere Seiten einer Platte etikettiert und anschließend an das Stapelsystem weiterleitet.

Der Preis hängt jedoch nicht nur von den Funktionen ab, sondern auch von Ihrem Bedarf. Je mehr Anforderungen Sie stellen, desto mehr Funktionen benötigen Sie und desto mehr müssen Sie investieren. Wenn Sie außerdem noch Zusatzkomponenten erwerben, wirkt sich auch dies auf den Preis aus.

Betriebe mit hohem Durchsatzvolumen benötigen meist mehr Funktionen als kleine Labore, bei denen sich die Investition in eine Vielzahl von Features meist nicht auszahlt. Daher ist es so wichtig, dass Sie das richtige Gerät für Ihre Prozesse finden, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihrer Investition herausholen.

Je höher die Investitionen, desto höher und schneller der ROI.

Was kostet ein Mikrotiterplatten-Etikettierer von Computype?   Besuchen Sie unsere Produktseite, um mehr zu erfahren

Da die Probenverarbeitung immer stärker automatisiert wird, wächst auch die Bedeutung von präzisen und schnellen Abläufen. Sie sollten also dafür sorgen, dass Ihr Kennzeichnungsverfahren Ihre Prozesse nicht behindert. Betriebe, die Hochdurchsatz-Analysen durchführen, benötigen nicht nur Mikrotiterplatten, sondern auch eine entsprechende Kennzeichnung. Ein automatisches Etikettiersystem ist eine der Möglichkeiten, um diese Aufgabe zu erfüllen. (Im dritten Teil stellen wir eine weitere Kennzeichnungsmethode vor.)

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Teil unserer Reihe einen besseren Einblick in die automatisierte Kennzeichnung von Mikrotiterplatten und ihre Vorteile verschafft hat und dass sie nun wissen, wo sie ein entsprechendes System erhalten und was dieses kostet.

Diese Artikelreihe soll alles abdecken, was Sie über die Etikettierung von Mikrotiterplatten wissen müssen. In Teil 3 erfahren Sie alles, was Sie über vorgekennzeichneten Laborbedarf wissen müssen.

Wir hoffen, alle Ihre Fragen zur Kennzeichnung von Mikrotiterplatten beantwortet zu haben. Wenn Sie jedoch noch mehr wissen wollen, hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar.

Bei Fragen speziell zu den Mikrotiterplatten-Etikettierern von Computype,

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam noch heute >

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

0 Kommentare

Dave Harris

Mit Sitz in Chicago, IL, ist seit über 23 Jahren bei Computype in verschiedenen Vertriebs- und Führungspositionen tätig.Als unser Vize-Präsident für Strategische Kunden arbeitet Dave mit Kunden auf der ganzen Welt zusammen, um sicherzustellen, dass konkrete und beständige geschäftliche Vorteile realisiert werden. Mit dem Fokus auf Kosteneinsparungen, betriebliche Effizienz und Prozessoptimierung besteht Daves Aufgabe darin, Kunden dabei zu helfen, den größtmöglichen Nutzen aus ihrer Investition in die automatisierte Identifikation zu erzielen. In seiner Freizeit spielt Dave gerne Golf, schaut Filme und verbringt Zeit mit seinem Hund Yukon im Grünen.

Vertrauenswürdige Partner
EPSON
ZEBRA
NiceLabel
cab

Computype

 

© Computype 2020 Alle Rechte vorbehalten.
Bitte sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinie, Nutzung von Cookies, Geschäftsbedingungen
Sitemap