<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=56757&amp;fmt=gif">

Aufbau eines RFID-Etiketts: warum jede Schicht wichtig ist

Aufbau eines RFID-Etiketts: warum jede Schicht wichtig ist

RFID 1x1 | 17 September 2019

Posted by Josh Miller

Woraus besteht ein RFID-Etikett? Warum jede Schicht wichtig ist


RFID-Etiketten
sind aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Durch sie werden Alltagsgegenstände „intelligent“, indem sie mit anderen Geräten und Systemen verbunden sind, ohne sie zu berühren.

Viele Unternehmen setzen bei der Fertigung und Verarbeitung ihrer Produkte auf die Vorteile dieser neuen Technologie. Wenn Sie eine RFID-Kennzeichnung in Ihrem Betrieb einführen, können Sie die Durchlaufgeschwindigkeit steigern, den Personalaufwand reduzieren und die Überwachung Ihrer Prozesse deutlich verbessern.

Im Folgenden erklären wir, aus welchen Schichten sich die leistungsfähigen RFID-Etiketten zusammensetzen und wozu diese dienen. Jede Schicht wird speziell entwickelt, um sicherzustellen, dass das System den Bedingungen der jeweiligen Anwendung standhält.


1. Schicht: Abziehfolie

Die unterste Schicht ist die Abziehfolie oder auch Trägerschicht. Sie schützt den Klebstoff während der Lagerung und wird vor der Verwendung entfernt.

Die Abziehfolie ist speziell auf die Klebeschicht abgestimmt, um sicherzustellen, dass die Etiketten zwar vor der Verwendung an der Abziehfolie haften, sich jedoch leicht von dieser ablösen lassen. Wenn eine ungeeignete Abziehfolie verwendet wird, kann das Etikett reißen oder teilweise an der Folie haften bleiben, was zu Prozessstörungen führen kann.

2. Schicht: Untere Klebeschicht

Die untere Klebeschicht wird für gewöhnlich speziell für den Verwendungszweck des Etiketts entwickelt. Da der Klebstoff dafür sorgt, dass das Etikett auf dem gekennzeichneten Objekt haftet, muss er stark genug sein, um den jeweiligen Umgebungsbedingungen standzuhalten. Gleichzeitig muss er jedoch auch leicht von der Abziehfolie zu entfernen sein.

RFID-Inlay

3. Schicht: RFID-Inlay

Über der Klebeschicht befindet sich das RFID-Inlay. Das Inlay „enthält“ die RFID-Technologie und besteht aus mehreren Komponenten, nämlich dem Substrat, der Antenne und einem internen Schaltkreis:

Antenne

Die Antenne besteht aus einem gewickelten, leitenden Metall, das mit dem Lesegerät/der Antenne interagiert, um die Daten aus dem integrierten Schaltkreis zu senden.

Integrierter Schaltkreis

Die gespeicherten Daten befinden sich in diesem integrierten Schaltkreis (kurz „IC“ oder auch „Chip“).

Substrat

Das Substrat ist eine Art Schutzschicht, die auf die Antenne und den integrierten Schaltkreis aufgebracht wird.

Ihr Integrationsanbieter hilft Ihnen dabei, das richtige RFID-Inlay für Ihre Anwendung, Betriebsumgebung und Erwartungen zu finden. Die richtige RFID-Frequenz und -Technologie für Ihren Prozess zu finden, erfordert einiges an Gesprächen, Beobachtung, Tests und Zeit. Dies ist jedoch erforderlich, um tatsächliche Prozessverbesserungen zu erzielen.

Weitere Begriffsdefinitionen zur RFID- Technologie finden Sie in unserem RFID-Glossar >


4. Schicht: Obermaterial

Die nächste Schicht ist das Obermaterial. Dieses papierähnliche Material enthält die Empfangsbeschichtung, auf welche der Drucker (beim On-Demand-Etikettendruck) das Bild überträgt und versiegelt das RFID-Inlay.

Auch das Obermaterial muss auf Ihre individuellen Prinzessbedingungen abgestimmt werden. Wenn Ihre Proben Chemikalien, extremen Temperaturen oder abrasiven Automatisierungsgeräten ausgesetzt sind, muss das Etikettenmaterial entsprechend konzipiert sein.

5. Schicht: Schutzbeschichtung

Zum Schluss kann noch eine Schutzbeschichtung aufgebracht werden. Dies erfolgt auf Wunsch des Kunden und nur dann, wenn die Etiketten bereits vorgedruckt geliefert werden. Die Schutzbeschichtung kann je nach Anwendung und ästhetischen Präferenzen entweder matt oder glänzend sein. Ähnlich wie das Obermaterial muss die Schutzbeschichtung auf Ihre individuellen Prozesse abgestimmt werden.

Das Endergebnis ist ein „Sandwich“ aus Klebstoffen, Deckschichten und einem RFID-Inlay, die sorgfältig aufeinander abgestimmt sind, um dafür zu sorgen, dass das Etikett für Ihre Umgebung geeignet ist.

Auch wenn ein RFID-Etikett komplex ist, darf man nicht vergessen, dass das RFID-Etikett selbst nur ein Teil eines umfassenden RFID-Systems oder einer RFID-Lösung ist. Daher empfiehlt es sich, mit einem erfahrenen Lösungsanbieter zusammenzuarbeiten, um mit Ihrer RFID-Investition einen maximalen ROI zu erzielen.

Mit diesen 8 Schritten sorgen Sie für eine erfolgreiche RFID-Implementierung

Um mehr zu erfahren und die RFID-Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Betrieb oder Prozess zu erörtern

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam noch heute >

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

0 Kommentare

Josh Miller

Josh Miller unterstützt Computype als Director of Healthcare Solutions. Durch seine langjährige Erfahrung in Projektmanagement und Entwicklung besitzt er umfassendes Know-how und wertvolle Einblicke in unserem Unternehmen sowie bei unseren Kunden. Josh leitet die Healthcare-Gruppe und bringt Innovationen auf den Weg, um sicherzustellen, dass wir stets die besten Lösungen anbieten.

Vertrauenswürdige Partner
EPSON
ZEBRA
NiceLabel
cab

Computype

 

© Computype 2019 Alle Rechte vorbehalten.
Bitte sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinie, Nutzung von Cookies, Geschäftsbedingungen
Sitemap