7 Dinge, die Ihr Blutetiketten-Lieferant für Sie tun sollte

7 Dinge, die Ihr Blutetiketten-Lieferant für Sie tun sollte

Blutbanken | 16 Dezember 2019

Posted by Bruce Wray

7 Dinge, die Ihr Blutetiketten-Lieferant für Sie tun sollte

Bei der Wahl eines Etikettierlösungsanbieters ist es wichtig, einen Lieferanten zu finden, der zu Ihnen passt. Neben praktischen Vorteilen sollte Ihr Etikettenlieferant auch durch Service, Support und Verlässlichkeit zum Erfolg Ihres Betriebs beitragen. Bei der Wahl Ihres Blutetiketten-Lieferanten sollten Sie folgende Kriterien beachten:


1. Ihr Etikettenlieferant sollte alle Ihre Bedürfnisse vorhersehen

Der effektivste Weg, um eine konsistente Qualität zu gewährleisten, Zeit zu sparen und unnötige Kosten zu eliminieren, besteht darin, Ihre Ressourcen zusammenzuführen. Ihr Lieferant sollte Ihnen alles anbieten, was Sie für die Etikettierung benötigen.

Wenn Sie mit einem Etikettenlieferanten zusammenarbeiten, der vorgedruckte DIN-Etikettensätze nach ISBT 128, Blanko-Etiketten und sorgfältig ausgewählte Thermotransferbänder bereitstellen kann, sparen Sie Zeit und reduzieren Kosten, indem Sie alle Produkte aus einer Hand beziehen. Auf diese Weise sorgen Sie außerdem für eine einheitliche Qualität all Ihrer Etiketten.

Sollte Ihr Lieferant darüber hinaus noch Drucker, DIN-Replikatoren oder andere Technologien im Angebot haben, die Ihren Etikettierprozess unterstützen, können Sie Ihre Abläufe zusätzlich optimieren. Wenn Sie Ihre Drucker und Etiketten aus einer Hand beschaffen, kann Ihr Lieferant Ihre Etiketten exakt auf die von Ihnen verwendete Drucklösung abstimmen und somit eine optimale Leistung gewährleisten Auch der Service gestaltet sich einfacher, da der Lieferant sämtliche Probleme selbst lösen kann.

2. Ihr Etikettenlieferant sollte die Blutbranche und ihre einschlägigen Vorschriften kennen

Bei der Verarbeitung und Lagerung von medizinischen Produkten menschlichen Ursprungs ist eine Vielzahl von Vorschriften zu beachten, um die Sicherheit der Proben zu gewährleisten.

Aus diesem Grund sollte Ihr Etikettenlieferant mit den Vorschriften zur Kennzeichnung von Blutproben vertraut sein.

Suchen Sie nach einem Lieferanten, der Erfahrung in der Blutbranche hat, da er bereits die geltenden Vorschriften kennt und die nötigen Ressourcen bereitstellen kann, um die Normkonformität Ihrer Etiketten zu gewährleisten. Halten Sie Ausschau nach Anbietern mit ISBT-Lizenz, FDA-konformen Materialien und AABB-Mitgliedschaft.

3. Ihr Etikettenlieferant sollte über die neuesten Technologien und Trends und über deren Nutzen für Ihren Betrieb Bescheid wissen

Um Sie bei Ihren Etikettierprozessen optimal unterstützen zu können, sollte Ihr Etikettenlieferant über die neusten Technologien und Trends Bescheid wissen.

Insbesondere im Bereich der Lagerung von Blutkonserven werden derzeit neue Technologien entwickelt, um die Rückverfolgung der Blutproben effizienter, präziser und sicherer zu gestalten.

Indem Sie mit einem technisch versierten Etikettenlieferanten zusammenarbeiten, verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil bei der Suche nach den besten und neuesten Kennzeichnungstechnologien für Ihre Prozesse, egal ob es darum geht, robustere Etiketten zu finden oder Ihr System RFID-fähig zu machen. In diesem Blog-Artikel stellen wir fünf Einsatzmöglichkeiten der RFID-Technologie in der allgemeinen Diagnostik vor. Die Lektüre lohnt sich, da RFID in der Blutbranche auf ganz ähnliche Weise genutzt werden kann.

In dieser Fallstudie aus dem Bereich Forschung und Diagnostik   erfahren Sie, wie RFID zur Überwachung der Haltbarkeit von   verderblichen Verbrauchsstoffen eingesetzt werden kann

4. Die Integrität der Abfolge gewährleisten

Bei der Kennzeichnung von Blutprodukten ist die Integrität der Abfolge von entscheidender Bedeutung. Unlesbare Etiketten oder Duplikate können zur Verschwendung von Blutspenden oder sogar zur Gefährdung von Patienten führen.

Ihr Lieferant sollte ein System besitzen, das sicherstellt, dass Duplikate und unlesbare Etiketten vor dem Versand an Sie erkannt werden. Das spezielle bildverarbeitungsbasierte Prüfsystem von Computype scannt und decodiert jedes Etikett mehrmals, um eine 100%-ige Lesbarkeit im ersten Scandurchlauf zu gewährleisten, Duplikate zu vermeiden und selbst Etiketten mit geringfügigen Mängeln auszusondern.

Dieses Abfolgemanagement sorgt für eine eindeutige Kennzeichnung Ihrer Proben und Enderzeugnisse. Indem Sie sicherstellen, dass jede einzelne Probe eindeutig identifizierbar und während des gesamten Prozesses scannbar ist, gewährleisten Sie eine zuverlässige Dokumentation des gesamten Weges jeder Blutkonserve vom Spender bis zum Patienten.

5. Sie bei der Kostenkontrolle unterstützen

Da jedes Budget begrenzt ist, sollten Sie die Kosten für die Etikettierung im Auge behalten.

Als Experte für Kennzeichnungslösungen sollte Ihr Etikettenlieferant Sie dabei unterstützen, unnötige Kosten zu sparen. Mehrjährige Rahmenverträge, die Beschaffung von kostengünstigeren Materialien oder die Konzeption eines kleineren DIN-Etikettensatzes sind nur einige Beispiele dafür, wie Ihr Lieferant Sie bei der Kostenkontrolle unterstützen kann.

In diesem Blog-Artikel finden Sie Tipps, wie Sie die Kosten für Ihre   DIN-Etikettensätze reduzieren können

6. Ihr Etikettenlieferant sollte eine zuverlässige und konsistente Leistung erbringen

Ihr Etikettenlieferant sollte zuverlässig sein. Er sollte Ihren Bedarf kennen und sich der Bedeutung einer konsistenten Qualität und eines verlässlichen Service bewusst sein.

Außerdem sollte Ihr Lieferant Interesse an Ihrem individuellen Entnahmeverfahren zeigen und auch bei Nachfrageschwankungen für eine zuverlässige Lieferung sorgen. Da das Bestandsmanagement bei DIN-Etikettensätzen besonders wichtig ist, unterstützt ein guter Lieferant Sie auch in diesem Bereich.

DIN-Etikettensätze müssen stets verfügbar sein. Daher sollte Ihr Lieferant Produktionsausfälle durch eine entsprechende Redundanz verhindern. Computype besitzt Produktionsstätten in Großbritannien und in den USA. Wenn ein Kunde dringend Etiketten benötigt und wir diese aus irgendeinem Grund in einem unserer Werke nicht drucken können, erhält er identische Etiketten von unserem anderen Standort.

7. Ihr Etikettenlieferant sollte flexibel sein

Wie bereits erwähnt sollte Ihr Lieferant für alle Eventualitäten gerüstet sein. Plötzliche Änderungen an Ihrem Bedarf oder der unerwartete Verlust von Etiketten dürfen kein Problem darstellen.

Ein besonders guter Lieferant ist auch in anderen Bereichen flexibel. So passt er sich zum Beispiel an Ihre bevorzugte Kommunikationsmethode, Bestellhäufigkeit oder Versandabwicklung an.

Entscheidend ist, dass Sie den richtigen Etikettenlieferanten für Ihre Blutbank bzw. Ihr Probenlager finden. Berücksichtigen Sie die oben genannten Kriterien bei der Wahl Ihres Lieferanten und informieren Sie Ihren Wunschlieferanten über Ihre Bedürfnisse und Präferenzen. Damit legen Sie den Grundstein für eine Partnerschaft, die den sich ständig ändernden Anforderungen Ihrer Tätigkeit gerecht wird.

Hier finden Sie unser vollständiges Angebot für die Kennzeichnung von  Blutkonserven >

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

0 Kommentare

Bruce Wray

Bruce Wray ist der Marktmanager für Transfusionsmedizin von Computype. Als Barcode-Experte arbeitet er mit Blutbanken und Herstellern von Diagnostikgeräten zusammen, um eine eindeutige und zuverlässige Kennzeichnung von Blutkonserven und Diagnostikproben zu gewährleisten und gleichzeitig deren Produktivität, Effizienz und Präzision zu verbessern. Während seiner 38-jährigen Tätigkeit für Computype hat er Etikettierlösungen für eine Vielzahl von Kunden erstellt.

Vertrauenswürdige Partner
EPSON
ZEBRA
NiceLabel
cab

Computype

 

© Computype 2020 Alle Rechte vorbehalten.
Bitte sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinie, Nutzung von Cookies, Geschäftsbedingungen
Sitemap