<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=56757&amp;fmt=gif">
full-logo Brauche Hilfe?
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Etikettierung haben
Lass uns quatschen!

Kann die Leistung von Diagnostikgeräten durch das Outsourcing und die Vorkennzeichnung von Laborbedarf verbessert werden? 3 Gründe, wie Etiketten das Geschäft für Sie und Ihre Kunden verbessern können

Forschung und Diagnostik, Featured | 9 Mai 2019

Posted by Jeff Denton

Kann die Leistung von Diagnostikgeräten durch das Outsourcing und die Vorkennzeichnung von Laborbedarf verbessert werden? 3 Gründe, wie Etiketten das Geschäft für Sie und Ihre Kunden verbessern können

Ihr Unternehmen fertigt und vertreibt Diagnosegeräte für Labore und Forschungseinrichtungen, die diese täglich zur zuverlässigen Verarbeitung von Proben und Tests einsetzen. Sie leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung. Gleichzeitig sind sie aber auch Teil eines erfolgreichen und hoffentlich wachsenden Unternehmens.

Wir wollen uns nicht anmaßen, alle technischen und wissenschaftlichen Details zu kennen, die mit der Erreichung Ihrer Ziele verbunden sind. Mit dem geschäftlichen und prozessbezogenen Teil sind wir jedoch bestens vertraut. Aus diesem Grund stellen uns Produktmanager von Diagnostikgeräte-Herstellern häufig die Frage: „Wie kann ich die Benutzerfreundlichkeit meiner Geräte verbessern?“

Wir unterstützen bereits seit Jahrzehnten globale Hersteller von Diagnostikgeräten und können Ihnen daher sagen, dass die Antwort (oder zumindest ein Teil davon) einfacher ist, als Sie vielleicht denken: Indem Sie sich näher mit Ihren Barcodes befassen! Wenn Ihre Geräte nach dem automatischen Scannen der Tests oder Inhalte, für deren Verarbeitung sie konzipiert sind, zum Einsatz kommen, ist der Barcode eines der entscheidenden Elemente für eine optimale Systemfunktionalität. Wenn Ihre Kunden ihre Laborutensilien manuell mit Barcodes versehen, gibt es vermutlich in zwei Bereichen erhebliches Verbesserungspotenzial:

  • bei der Benutzerfreundlichkeit
  • bei der Geräteleistung

In diesem Artikel erörtern wir drei Wege, wie Barcodes in Verbindung mit Ihren Geräten eingesetzt werden können, um dem Endanwender ein optimales Benutzererlebnis zu ermöglichen.

1. Die Effizienz hängt vom Erfolg des automatischen Scanvorgangs ab

Sofern Ihre Geräte nicht aus der Steinzeit stammen, beruht die Verarbeitung der Tests vermutlich auf einer automatischen Barcode-Erfassung. Der Sinn eines automatisierten Diagnosegeräts besteht schließlich darin, ein Verfahren zu ersetzen, das andernfalls manuell durchgeführt werden müsste. Richtig. Soweit ist alles klar.

Wenn jedoch Labortechniker zuerst die Laborutensilien von Hand mit Barcodes kennzeichnen müssen, um den hochautomatisierten Prüf- oder Screening-Prozess zu ermöglichen, haben wir als Branche unser Ziel offenbar verfehlt, oder? Ist das nicht ironisch?

Um für maximale Effizienz und Präzision zu sorgen, sollte jeder Schritt des automatisierten Diagnostikprozesses so kontrolliert wie möglich ablaufen. Darum geht es schließlich bei der Wissenschaft. 

Durch das Outsourcing der Etikettierung des Laborbedarfs gewährleisten Sie nicht nur, dass alle Proben mit maximaler Genauigkeit von Ihren Geräten gescannt werden, sondern ermöglichen dem Endanwender zudem eine effiziente Nutzung seiner Ressourcen. Auf diese Weise können Sie Ihren Kunden einen konkreten Mehrwert anbieten. 

Die Labore können auf unnötige manuelle Etikettiertätigkeiten verzichten und Sie können sicher sein, dass Ihre Geräte bestimmungsgemäß funktionieren. Damit haben alle gewonnen.

2. Glückliche Kunden sind gut fürs Geschäft

Ihr technisches Support-Team kennt das sicherlich: Ein Endanwender-Labor ruft frustriert an, weil Geräte, die eigentlich automatisch arbeiten sollten, mitten im Workflow scheinbar grundlos zum Stillstand gekommen sind. Solche Anrufe machen niemandem Spaß, weder Ihnen noch Ihren Kunden. Ohne ein geeignetes Validierungssystem kann es zudem äußerst schwierig sein, Probleme per Telefon oder via Fernsupport zu diagnostizieren. (Hinweis: Die Integration von RFID in Ihre aktuelle Barcode-Kennzeichnung kann dabei hilfreich sein!)

 

Finden Sie heraus, wie Sie Ihren Kunden durch die Integration  von RFID in Ihre Etikettierstrategie einen Mehrwert bieten können

Dieses Szenario tritt häufiger auf, als viele denken. Es ist eine direkte Folge davon, dass ein Barcode-Etikett beim automatischen Scannen durch das System nicht erfasst werden konnte. Egal, ob das Etikett falsch auf dem Gefäß platziert wurde, ob es überhaupt nicht aufgebracht wurde oder ob es sich während des Prozesses abgelöst hat: Die Folge ist eine Unterbrechung des Betriebs, die behoben werden muss. Darüber hinaus muss die betreffende Probe erneut verarbeitet oder entsorgt werden. 

Was wäre aber, wenn Sie Ihren Kunden Laborutensilien zur Verfügung stellen würden, die bereits mit einem Barcode versehen sind, anstatt sich auf deren Kennzeichnungssystem zu verlassen? Krisen könnten vermieden werden. Nahtloses Scannen und optimale Systemfunktionalität wären die Folge. Alle Beteiligten würden davon profitieren.

3. Differenzierung ist Teil Ihres Jobs

Die Diagnostikbranche wächst unaufhaltsam. Startup-Unternehmen werden nicht selten innerhalb von wenigen Wochen von größeren Konzernen aufgekauft. Doch die meisten Ihrer Konkurrenten haben sich noch nicht mit der Möglichkeit befasst, sich durch das Outsourcing der Barcode-Kennzeichnung einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. 

Das ist Ihre Chance!

Branding des Laborbedarfs (auch in Farbe), Teilstrichen auf den Gefäßen und der Barcode-Kennzeichnung von nahezu jedem Behältnis in jeder Umgebung: Es stehen Ihnen unzählige Möglichkeiten offen, nicht nur die mit Ihren Geräten verwendeten Laborutensilien, sondern Ihre gesamte Lösung von der Konkurrenz zu differenzieren.

outsourced_labware-1Betrachten Sie den vorgekennzeichneten Laborbedarf für Ihre Geräte als Wettbewerbsstrategie zugunsten von Ihrem Marketing und Ihrer Rentabilität! 

Für optimale Funktionalität Ihrer Geräte zu sorgen und dabei gleichzeitig die Rentabilität zu steigern und das Fehlerpotenzial zu reduzieren, ist wirtschaftlich mehr als sinnvoll. Während die Diagnostikbranche weiter wächst, werden auch die Anforderungen an die Systemleistung und Prüfgenauigkeit immer höher. Durch das Outsourcing der Barcode-Kennzeichnung unterstützen Sie die strategischen Ziele Ihres Betriebs und Ihrer Kunden, indem Sie Inkonsistenzen und Fehler bei der automatisierten Barcode-Erfassung eliminieren.

Wenn Sie nach Wegen suchen, die Produktleistung zu optimieren, lohnt es sich auch, über die RFID-Technologie nachzudenken. Sie ist eine ideale Ergänzung für vorhandene Laborbedarf-Kennzeichnungsstrategien und kann den Informationsfluss und den Systembetrieb deutlich verbessern. Um mehr darüber zu erfahren, wie RFID im Diagnostikgerätebereich eingesetzt wird, lesen Sie unseren Blog.

Um mehr über das Outsourcing-Programm von Computype zu erfahren, lesen Sie diesen Artikel.

Kontaktieren Sie noch heute unser Vertriebsteam >

Jeff Denton

Jeff Denton ist in Ohio, USA, als Senior Product Manager für das READY-Labware-Services-Portfolio von Computype zuständig. Er ist seit 15 Jahren in der Barcode-Branche tätig und besitzt umfassende Erfahrung in Beschaffung und Produktmanagement. Kontaktieren Sie Jeff, um mehr über das Outsourcing der Barcode-Etikettierung mit den READY Labware Services und über unsere Kennzeichnungslösungen für Laborbedarf zu erfahren.

Vertrauenswürdige Partner
EPSON
ZEBRA
NiceLabel
cab

Computype

 

© Computype 2019 Alle Rechte vorbehalten.
Bitte sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinie, Nutzung von Cookies, Geschäftsbedingungen
Sitemap