Lineare Barcodes: Ein Crashkurs

Lineare Barcodes: Ein Crashkurs

Barcode Basiswissen | 29 Dezember 2017

Posted by Lisa Sarvie
Lineare Barcodes: Ein Crashkurs


Barcodes ermöglichen eine präzise und effiziente automatisierte Datenerfassung. Mit einer zuverlässigen Barcode-Kennzeichnung können Informationen schnell, präzise und effizient erfasst und einfach an einen Computer oder an eine zentrale Datenbank übermittelt werden. Von der Implementierung einer zuverlässigen, benutzerfreundlichen Kennzeichnungstechnologie kann Ihr Unternehmen in vielerlei Hinsicht profitieren.

Aber wie funktioniert ein Barcode überhaupt?

Barcodes werden erstellt, um bestimmte Informationen durch eine Symbolsprache zu codieren. Die Entschlüsselung der in einem Barcode enthaltenen Informationen erfolgt durch einen Scanner, der die Striche und Lücken mit einem kleinen Lichtpunkt abtastet und deren Übertragung an einen Computer ermöglicht. Bei dem Barcode-Scanner kann es sich um ein tragbares Handgerät oder um ein Gerät mit festem oder beweglichem Strahl handeln. Auf diese Weise können alle Informationen über ein bestimmtes Produkt einfach und zuverlässig erfasst und zusammengeführt werden.

Wie ist ein Barcode aufgebaut?

Die Ruhezone: Die Ruhezone ist ein leerer Bereich vor und nach dem eigentlichen Barcode-Symbol. Dieser Bereich ermöglicht dem Scanner das korrekte Erkennen und Lesen des Codes.

Start- und Stoppzeichen: Die Start- und Stoppzeichen befinden sich am Anfang und am Ende des Barcode-Symbols. Sie zeigen dem Scanner, in welcher Richtung die Informationen zu erfassen sind.

Zwischenzeichen-Lücken: Zwischenzeichen-Lücken sind nicht für alle Barcodes erforderlich. In vielen Fällen ist es jedoch notwendig, dass jedes Zeichen vom nächsten Zeichen getrennt ist, um eine korrekte Decodierung zu ermöglichen.

Klarschriftzeile: Die Klarschriftzeile befindet sich über oder unter dem Barcode und enthält für das menschliche Auge lesbare Informationen. Bei den in dieser Zeile enthaltenen Informationen kann es sich um dieselben oder um andere als die im Barcode verschlüsselten Daten handeln. Dies hängt von den Anforderungen des Benutzers und der Anwendung ab.

Symbologie: die spezifische Barcode-Sprache

Lineare Barcodes bestehen aus einer einzigen Zeile mit Strichen und Lücken, in der verschiedene Arten von Daten codiert sind. Um ein korrektes Scannen und Erfassen der Daten zu ermöglichen, kann entweder die Breite oder die Höhe variieren. Die Striche sind immer schwarz und die Lücken sind in einem helleren Ton, normalerweise in weiß gehalten. Sie können für Buchstaben und/oder für Zahlen stehen. Die Anordnung der Striche und Lücken in einem Barcode unterliegt strengen Regeln, um eine effiziente Codierung zu gewährleisten.

Lineare Barcodes sind komplexe Strukturen, die dafür bekannt sind, Kennzeichnungsprozesse einfacher und effizienter zu machen. Wenn Sie die Implementierung einer Barcode-Strategie in Ihrem Betrieb oder Prozess in Betracht ziehen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Wenn Sie mehr über Barcodes oder die Implementierung in Ihren Betrieb oder Ihre Prozesse erfahren wollen,

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam noch heute >

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

0 Kommentare

Lisa Sarvie

Lisa Sarvie ist Director of Customer Excellence bei Computype. Im Rahmen ihrer Tätigkeit in St. Paul Minnesota arbeitet sie eng mit Kunden zusammen, damit diese optimal betreut werden. Lisas Team hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Kunden von Computype stets zufrieden sind. Darüber hinaus verwaltet es den Kundenstamm, damit alle Anforderungen und Vorgaben kontinuierlich erfüllt werden.