Rezension zum Barcode-Drucker/Applikator cab Axon 2 (Vorteile, Funktionen und Kosten)

Rezension zum Barcode-Drucker/Applikator cab Axon 2 (Vorteile, Funktionen und Kosten)

Labware Automatisierung, Forschung & Diagnostik, Labware Beschriftung, Etiketten-Drucker | 5 November 2019

Posted by John Masica

Rezension zum Barcode-Drucker/Applikator cab Axon 2 (Vorteile, Funktionen und Kosten)

Bereits seit vielen Jahren arbeiten wir mit dem Unternehmen cab zusammen, das eine große Auswahl von Lösungen für den Etikettendruck anbietet. Wir sind überzeugt, dass die Geräte der Marke unseren Kunden einen guten Dienst leisten. Dies gilt insbesondere für den Healthcare-Bereich, wo eine robuste, hochauflösende Drucktechnologie unverzichtbar ist, um die Integrität der wertvollen Proben zu wahren.

Das neueste Modell von cab ist der Axon 2, eine automatisierte Druck- und Aufbringungslösung, die noch einen Schritt weiter geht als das bisherige Angebot des Unternehmens. Der cab Axon 2 ist ein automatisches Etikettiersystem für Röhrchen und Fläschchen made in Germany.

Wir setzen uns aktiv für die Einführung dieses neuen Tools ein, da wir unseren Kunden damit eine weitere zuverlässige Lösung zur automatisierten Kennzeichnung von Laborgefäßen anbieten können.

Lesen Sie unsere Rezension, um sich ein besseres Bild davon zu machen, welche Vor- und Nachteile das Gerät bietet, für wen es geeignet ist und was es kostet.

Was ist der cab Axon 2?

Wie bereits erwähnt ist der cab Axon 2 ein Etikettiersystem für Laborgefäße. Es handelt sich um das erste Druck- und Aufbringungssystem mit der weltweit anerkannten Drucktechnologie von cab, das speziell für die Kennzeichnung von Röhrchen und Fläschchen konzipiert wurde.

Verfügbar ist sowohl eine Thermodirekt- als auch eine Thermotransferdruck-Version. In dieser Rezension konzentrieren wir uns jedoch auf das Thermotransfer-Modell.

Wir empfehlen zur Kennzeichnung von Laborgefäßen meist den Thermotransferdruck, da es sich um ein besonders robustes Druckverfahren handelt. Per Thermotransferdruck erzeugte Bilder sind abriebfest und halten extremen Temperaturen und aggressiven Chemikalien stand. Sie schützen die Probenintegrität in einer Vielzahl von Laboranwendungen.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass dieses Gerät nicht vollautomatisch arbeitet und somit einen gewissen Bedienaufwand erfordert. Der Bediener platziert jedes Röhrchen oder Fläschchen auf den Applikatorarmen und tippt anschließend auf dem Touchscreen auf das „Apply“-Symbol.

Nun da wir die Grundlagen des Geräts abgedeckt haben, wollen wir Ihnen die technischen Daten vorstellen:

Allgemeine Produktmerkmale des Axon 2

AXON2 open

Druckverfahren

Thermotransferdruck

Druckauflösung

Standard: 300 dpi, Upgrade: 600 dpi

Druckgeschwindigkeit

3,9 Zoll/Sekunde

Druckbreite

4,16 Zoll


Merkmale und Vorteile

Der cab Axon 2 bietet im Vergleich zu anderen Laborgefäß-Etikettierern eine Reihe von einzigartigen Funktionen und Vorteilen. Dazu zählen insbesondere:

Kompaktes Design

Der Axon 2 ist äußerst platzsparend und passt auf jeden Schreib- oder Labortisch.

Benutzerfreundliches Interface

Der cab Axon 2 besitzt einen äußerst benutzerfreundlichen Farb-Touchscreen. Das Interface bietet ein intuitives Benutzererlebnis und ist leicht zu bedienen. Dies durften wir bereits vor der Demo mit eigenen Augen erleben!

Einfache Integration

Der Axon 2 lässt sich direkt in einen LIMS-System integrieren und unterstützt die Datenübertragung von einem PC.

Hohe DPI

Eine hohe DPI ist im Labor ein großer Vorteil, da kleine Röhrchen und Fläschchen besonders kleine Barcodes erfordern, die wiederum gescannt werden müssen. Das optionale Upgrade auf eine Auflösung von 600 dpi sorgt für zuverlässig lesbare Barcodes, auch bei kleinem Maßstab.

Anpassung an verschiedene Gefäßgrößen

Der Axon 2 lässt sich relativ leicht an verschieden große Röhrchen und Fläschchen anpassen. Während sich die Applikator automatisch an verschiedene Längen anpasst, erfordert die Änderung des Durchmessers eine gewisse Vorbereitung. Um den Axon 2 auf einen neuen Röhrchendurchmesser vorzubereiten, muss der Bediener das Einstellungsmenü aufrufen und den gewünschten Durchmesser eingeben.

Konsistente und sorgfältige Aufbringung

Die Röhrchen werden konsistent mit zentriert ausgerichteten Etiketten versehen und mit einer Gummirolle in die richtige Position gebracht. Die Gummirolle schützt die empfindliche Oberfläche der Röhrchen und übt gleichzeitig genügend Druck aus, um sie sicher zu platzieren.

Für verschiedene Etikettengrößen sind verschiedene Rollen verfügbar. Auf Wunsch können jedoch auch Rollen mit Sondermaßen angefordert werden.

Reduzierung des manuellen Arbeitsaufwands

Obwohl die Röhrchen von einem Bediener im Gerät platziert werden müssen, steht eine Reihe von Funktionen zur Verfügung, um den manuellen Arbeitsaufwand zu reduzieren. Neben einer Auffangschale für die von den Applikatorarmen freigegebenen Röhrchen kann ein Fußpedal hinzugefügt werden, das die Etikettierung anstelle des Tippens auf den Bildschirm auslöst.

Erschwinglicher Preis

Im Allgemeinen ist ein automatisiertes Etikettiersystem mit hohen Kosten verbunden. cab erkannte dies und sah darin eine Chance. Das Entwicklungsteam des Unternehmens machte sich an die Arbeit und schuf den kostengünstigsten Laborgefäß-Etikettierer auf dem Markt.

Grenzen

Begrenzte Gefäßgröße

Obwohl der cab Axon 2 verschiedene Gefäßgrößen unterstützt, ohne dass zusätzliche Teile benötigt werden, ist der Größenbereich begrenzt. Die Applikatorarme können lediglich Röhrchen mit einer Länge von bis zu 4 Zoll und einem Durchmesser von 10 mm bis 17 mm fassen.

Zentrierte Aufbringung als einzige Option

Auch wenn viele Labore eine zentrierte Aufbringung ihrer Etiketten bevorzugen, ist dies nicht immer die gewünschte Ausrichtung. Der cab Axon 2 unterstützt derzeit nur eine zentrierte Aufbringung.

Für relativ geringe Durchsatzmengen konzipiert

Der Axon 2 eignet sich am besten für Anwendungen mit geringem Kennzeichnungsvolumen. Auch wenn der reduzierte Arbeitsaufwand den Durchsatz erhöht, ist die Bearbeitungsgeschwindigkeit und die Möglichkeit der Umschichtung des Personals auf gewinnbringendere Tätigkeiten durch die Tatsache beschränkt, dass das Gerät nicht vollkommen automatisch arbeitet.

Einsatzgebiete

Der Axon 2 ist vor allem für Labore bestimmt. Doch auch Probenlager und Blutentnahmezentren könnten von dem Gerät profitieren.

Obwohl der Axon 2 vor allem für Anwendungen mit geringen Stückzahlen geeignet ist, sind wir der Ansicht, dass er auch für Betriebe mit größerem Kennzeichnungsvolumen von Nutzen sein kann. Auch in einem Betrieb mit hohem Durchsatz kann es vorkommen, dass kleine Chargen mit ungewöhnlich geformten Röhrchen in den Workflow geraten. Ein Gerät wie der Axon 2 spart dem Bediener Zeit, da er die Röhrchen automatisch mit Etiketten versieht.

Was kostet der cab Axon 2?

Im Vergleich zu anderen Laborgefäß-Etikettierern ist der Axon 2 mit einem Startpreis von rund €5.000 extrem preisgünstig. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das Gerät im Vergleich zu anderen Etikettiersystemen relativ schlicht und für Anwendungen mit kleinen Stückzahlen ausgelegt ist.

Dennoch handelt es sich bei dem Preis von €5.400 lediglich um den Basispreis und je nach gewählten Zusatzfunktionen fällt ein entsprechend höherer Gesamtpreis an. Die wichtigsten Preisfaktoren sind die dpi-Fähigkeit und zusätzliche Komponenten.

Wie bereits erwähnt ist der Axon 2 mit zwei Druckauflösungen verfügbar: 300 dpi und 600 dpi. Da für den Druck mit 600 dpi ein spezieller Druckkopf benötigt wird, ist letztere Option teurer als erstere.

Auch die Schale und eventuelle Rollen für die Aufbringung der Etiketten werden separat berechnet. Der Grund dafür ist, dass nicht alle Labore dieselben Instrumente verwenden. Durch den separaten Verkauf dieser Teile kann Ihr Betrieb die Funktionen wählen, die für ihn am sinnvollsten sind.

Wenn Ihr Labor nach einer budgetfreundlichen automatisierten Etikettierlösung sucht und mit den wenigen Funktionen dieses Geräts auskommt, dann könnte es die richtige Lösung für Sie sein. Auch für größere Labore, die hin und wieder geringe Mengen von ungewöhnlich geformten Röhrchen kennzeichnen müssen, kommt dieser Laborgefäß-Etikettierer infrage.

Unsere abschließende Bewertung des cab Axon 2

cab Axon 2 Printer ApplicatorWir geben dem Axon 2 zwei Daumen nach oben. Wir freuen uns, dass die Marke cab ihren ersten Etiketten- Applikator auf den Markt bringt, den wir als Teil unserer Automatisierungslösungen zur Kennzeichnung von Laborgefäßen anbieten können.

Vor der Markteinführung des Axon 2 hatten wir bereits zwei Etikettierer Maschinen für Röhrchen und Fläschchen im Angebot: den TubePro und den Flex TubePro.

Im Vergleich zu den bisherigen Optionen ist der Axon 2 weitaus platzsparende und budgetfreundlicher. Er eignet sich jedoch weniger gut für Anwendungen mit hohem Kennzeichnungsvolumen.

Solche Labore sind mit einer Hochleistungslösung wie dem TubePro oder dem Flex TubePro besser beraten.

Merkmal

cab Axon 2

Tube Pro

Flex Tube Pro

Druck-auflösung

300 oder 600 dpi

600 dpi

600 dpi

Druckgeschwindigkeit

> 2 Sekunden pro Röhrchen oder Fläschchen

3-5 Sekunden pro Röhrchen oder Fläschchen

> 5 Sekunden pro Röhrchen oder Fläschchen

Drucktechnologie

Thermotransferdruck

Thermotransferdruck

Thermotransferdruck

Kennzeichnungsvolumen

Gering

Mittel

Hoch

Bedienaufwand

Hoch

Hoch

Gering


Auch wenn der Axon 2 weniger leistungsstark oder komplex ist als der TubePro oder der Flex TubePro, so erfüllt er doch seinen Zweck im Produktsortiment von cab. Auch wir haben schon lange nach einem vergleichbaren Gerät gesucht.

Vor der Markteinführung des Axon 2 galt die automatisierte Etikettierung bei vielen Labor als völlig unerschwinglich. Nun steht eine kostengünstige Option zur Verfügung, die Labor mit geringem oder auch hohem Kennzeichnungsvolumen zu einer präziseren und effizienteren Etikettierung verhilft.

Unser Team aus Drucker- und Automatisierungsexperten kann den Axon 2 wärmstens empfehlen und ist gespannt darauf, was sich cab in Zukunft noch alles einfallen lässt, um die Welt der automatisierten Etikettierung zu unterstützen.

Um mehr über die Kennzeichnungslösungen von Computype für Laborgefäße zu erfahren, kontaktieren Sie uns!

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam noch heute >

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

0 Kommentare

John Masica

John Masica unterstützt Computype in St. Paul, Minnesota, USA, als Spezialist für technischen Support. Der Experte für die Wartung und Entwicklung von Etikettendruckern ist der richtige Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Etikettendruck. Da er bereits seit 24 Jahren bei Computype tätig ist, kennt er viele Tipps und Tricks, um den Etikettendruck einfacher und effizienter zu gestalten.