Warum und wie Sie Ihrer Etikettierstrategie Farbe verleihen solten

Warum und wie Sie Ihrer Etikettierstrategie Farbe verleihen solten

Barcode Basiswissen | 26 Juni 2017

Posted by Dave Harris

Warum und wie Sie Ihrer Etikettierstrategie Farbe verleihen solten

Das klassische Barcode-Etikett: ein leuchtend weißer Hintergrund mit einer Reihe von makellosen schwarzen Linien, die den altbewährten Barcode bilden. Auch wenn das Bild gestochen scharf ist: Für das menschliche Auge sieht jeder Barcode gleich aus.

Um die Informationen, die jeder einzelne Code enthält, zu unterscheiden und zu übersetzen, kommt für gewöhnlich ein Scanner zum Einsatz. In der heutigen Informationsgesellschaft überrascht es nicht, dass in vielen Bereichen die Nachfrage nach zusätzlichen Erkennungsmerkmalen für Barcode-Etiketten zunimmt. Ein Hauch von Farbe eignet sich hervorragend zu diesem Zweck. Hier sind einige gute Gründe, um Ihre aktuellen Schwarz-Weiß-Barcodes mit etwas Farbe aufzufrischen.

1. Optimierung Ihres Markenimage

Ob leuchtende Farbkennzeichnungen von Laufflächenetiketten für den Einzelhandel, Direct-Mark-Kennzeichnung von Laborutensilien zur Markenerkennung oder Gummi-Beschriftungen zur Differenzierung von der Konkurrenz: Eine farbliche Kennzeichnung wertet Ihren Tracking-Prozess auf. Insbesondere wenn die Etiketten bis zum Verkauf im Einzelhandel oder bis zum Endanwender am Produkt verbleiben, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um Ihrer Marke einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

2. Kommunikation von Produktinformationen 

Ebenso wie eine farbliche Kennzeichnung einen regulären Barcode weitaus professioneller wirken lässt, können produktspezifische Daten oder Markennamen auf dem Etikett Ihr Markenimage verbessern und den Benutzer schnell und effizient über Ihr Produkt informieren. Wenn Ihre Produkte einem bestimmten Brandingschema folgen, können Sie Ihre Marke oder Ihr Produkt durch eine farbliche Kennzeichnung von der Konkurrenz differenzieren.

3. Hervorhebung von Warn-oder Gefahrenhinweisen

Vor allem wenn Sie aggressive Chemikalien oder Reagenzien nachverfolgen, verwenden oder lagern, ist es unerlässlich und häufig gesetzlich vorgeschrieben, durch Etiketten auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Eine rote Raute mit GHS-Informationen oder ein Gefahrensymbol, um auf Gefährdungen im Zusammenhang mit dem Inhalt des Behältnisses hinzuweisen, ist nur ein Beispiel dafür, wie eine farbliche Kennzeichnung zur Sicherheit und Information der Anwender beitragen kann.

5. Farbcodierung zur Personalanweisung

Im Gesundheitswesen kann die farbliche Abstimmung der Punkte oder Linien auf den Etiketten mit Tubendeckeln, den zugehörigen Unterlagen oder Testempfängern die Überwachungskette doppelt absichern. Labortechniker oder Mitarbeiter von Blutspendezentren können anhand einer farblichen Kennzeichnung leicht erkennen, welches Etikett an den jeweiligen Behältnissen oder Prozesskomponenten anzubringen ist.

6. Erkennung auf einen Blick

Die Kennzeichnung durch Farben (oder auch Formen) ermöglicht eine schnelle und einfache Erkennung auf einen Blick. In der Mehrwegverpackungsindustrie ist allein anhand der Farbe des Etiketts erkennbar, wo ein Behälter oder eine Palette hingehört. Der Barcode bleibt als zweite Kennzeichnungsform erhalten und liefert die entsprechenden Informationen, während die Farbe dazu beiträgt, die Effizienz und Präzision durch nur einen Blick auf das Etikett zu verbessern.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die für eine farbliche Gestaltung Ihrer Barcode-Etiketten sprechen: von der Markenwahrnehmung und Produktkennzeichnung über Gefahrenhinweise bis hin zur Prozesseinbindung und Nachverfolgung auf einen Blick. Folgen Sie dem Beispiel der anderen Branchen, mit denen wir zusammenarbeiten, und finden Sie heraus, ob Sie anhand dieser Strategien ähnliche Vorteile für Ihren Betrieb erzielen können. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihre eigenen Ideen umzusetzen und Ihre Workflows, Präzision und Markendifferenzierung durch eine farbliche Kennzeichnung zu verbessern.

 

Um mehr zu erfahren

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam noch heute >

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

0 Kommentare

Dave Harris

Mit Sitz in Chicago, IL, ist seit über 23 Jahren bei Computype in verschiedenen Vertriebs- und Führungspositionen tätig.Als unser Vize-Präsident für Strategische Kunden arbeitet Dave mit Kunden auf der ganzen Welt zusammen, um sicherzustellen, dass konkrete und beständige geschäftliche Vorteile realisiert werden. Mit dem Fokus auf Kosteneinsparungen, betriebliche Effizienz und Prozessoptimierung besteht Daves Aufgabe darin, Kunden dabei zu helfen, den größtmöglichen Nutzen aus ihrer Investition in die automatisierte Identifikation zu erzielen. In seiner Freizeit spielt Dave gerne Golf, schaut Filme und verbringt Zeit mit seinem Hund Yukon im Grünen.