<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=56757&amp;fmt=gif">

Wie kann ich durch RFID einen Mehrwert für meine Kunden schaffen?

Wie kann ich durch RFID einen Mehrwert für meine Kunden schaffen?

RFID 1x1 | 15 April 2019

Posted by Josh Miller

Wie kann ich durch RFID einen Mehrwert für meine Kunden schaffen?

Die Radio Frequency Identification (RFID) erfreut sich in der heutigen Kennzeichnungs- und Etikettierindustrie immer größerer Beliebtheit. Da inzwischen fast alle Prozesse auf „intelligent“ umgestellt werden, sollten Sie dafür sorgen, dass auch Ihr Produkt- und Serviceangebot mithalten kann, um eine dauerhafte Rentabilität zu gewährleisten.

Die Verbraucher von heute lieben die Vorstellung, dass alle Informationen, die sie vielleicht einmal benötigen könnten, stets griffbereit zur Verfügung stehen. RFID bietet Ihnen diese Möglichkeit.

Computype hat viel Zeit und Ressourcen in RFID investiert, weil wir an die Bedeutung der Technologie in der heutigen Zeit und vor allem in Zukunft glauben. Da RFID eine relativ neue Technologie ist, erhalten wir viele Fragen dazu. Eine Frage, die besonders häufig gestellt wird, lautet: „Bringt RFID einen Mehrwert für meine Kunden?“

Wir können diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantworten. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. In diesem Artikel erläutern wir, wie Sie sich mit der RFID-Technologie einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und einen Mehrwert für Ihre Kunden erzielen können. 

1. Verbrauchsstoff-Verwaltung

RFID wird häufig zur Kennzeichnung von Verbrauchsmaterialien verwendet. Verbrauchsmaterialien sind Produkte, die nur eine begrenzte Anzahl von Malen benutzt werden.

Denken Sie zum Beispiel an einen Rasierer. Der Apparat an sich kann jahrelang benutzt werden. Die Klinge ist jedoch ein Verbrauchsmaterial, das regelmäßig ausgetauscht werden muss.

Die Verbrauchsmaterialien in einem Labor sind beispielsweise teure Reagenzien, die mit RFID erfolgreich gekennzeichnet werden können. So können die Etiketten unter anderem einen Code mit dem Ablaufdatum enthalten, das dann beim Scannen über ein Display überprüft werden kann. Einige Labore haben bereits RFID-Schreibmodule in ihre Lesegeräte integriert, um nachzufolgen, wie oft ein Produkt noch verwendet werden kann. Die entsprechenden Daten können auf dem Display kontrolliert werden. Sollte eine Nachbestellung erforderlich sein, ergeht eine Benachrichtigung an ein automatisiertes Bestandsmanagement-Programm.

Vier Wege, wie RFID die Überwachung von Komplett-Reagenzienpacks in der Diagnostik unterstützt >

Ein RFID-Tag kann alle Informationen über die gesamte Lebensdauer eines Produkts beinhalten. Es enthält die Herstellerdaten und Angaben dazu, wann, wo, in welcher Stückzahl und wie oft das Produkt gekauft bzw. verwendet wird. Dadurch erhält der Hersteller wichtige Informationen über die Verbrauchsmaterialien und weiß stets genau, wie viel er für seine Kunden produzieren muss. 

Allzu oft werden Überstände angelegt, aus Angst, dass ein Verbrauchsmaterial bei einer unerwarteten Produktivitätssteigerung ausgehen könnte. Da die Haltbarkeit vieler Verbrauchsmaterialien begrenzt ist, müssen diese entsorgt werden, wenn zu viel eingekauft wurde. RFID löst dieses Problem, indem die Verwendung und Haltbarkeit der Verbrauchsmaterialien zuverlässig überwacht wird. Dies unterstützt eine schlankere Fertigung und der Kunde erhält ein gleichwertiges Produkt bei weitaus weniger Ausschuss. 

2. Produktauthentizität und -verfügbarkeit

Doch Verbrauchsmaterialien sind nicht die einzigen Artikel, die einer Nachverfolgung bedürfen. Auch reguläre Produkte müssen während des gesamten Fertigungsprozesses gekennzeichnet sein. Dies führt nicht nur zu schlankeren Abläufen durch Echtzeit-Bestandsmanagement, sondern dient zudem als Nachweis für die Integrität eines Produkts. 

Ähnlich wie bei den Verbrauchsmaterialien erlaubt RFID eine zuverlässige Nachverfolgung Ihrer Produkte während und nach der Fertigung. RFID-Tags können Lagerorte und Versanddaten sowie andere Produktinformationen enthalten, um Ihnen die Planung des Einkaufs und der Produktion zu erleichtern. Darüber hinaus kann der Kunde die Herkunft seines Produkts verifizieren.

Ein Beispiel ist die Reifenherstellung, bei der die Reifen verschiedene Etappen durchlaufen, die derzeit mit Vulkanisierungs-Barcode-Etiketten nachverfolgt werden. Einige Betriebe haben bereits die RFID-Technologie in ihre Barcode-Etiketten integriert, um ein schnelleres, präziseres Tracking und eine größere Datenspeicherkapazität zu ermöglichen. Mit RFID können in jedem Prozessschritt Daten zu dem Etikett hinzugefügt werden. So ist stets nachvollziehbar, welcher Prozess wo, wann und mit welchen Materialien stattgefunden hat.

Finden Sie heraus, wie intelligente Hybrid-Etiketten Ihr Reifen-Tracking unterstützen können >

Wenn die Artikel beim Händler oder beim Endverbraucher ankommen und aus irgendeinem Grund Zweifel an der Integrität des Produkts bestehen, kann mit einem einfachen Scan auf alle Herstellungsdaten zugegriffen werden. Der Mehrwert für den Kunden besteht darin, dass sämtliche Zweifel an der Produktintegrität ausgeräumt werden und er sich darauf verlassen kann, dass die Artikel stets lagerhaltig sind.

3. Einfacher Zugang zu Informationen

Es ist für den Kunden sehr mühevoll, nur mit Papier, Katalogen und für Menschen lesbaren Informationen zu arbeiten. Die direkte Einbettung der benötigten Informationen in die Produkte bietet Ihren Kunden daher einen überaus praktischen Mehrwert und verbessert die Kommunikation.

Da ein RFID-Tag mehr Daten speichern kann als ein Barcode, können auf dem Chip wichtige Informationen für den Kunden, wie zum Beispiel Hinweise zur Sicherheit oder Nachbestellung, hinterlegt werden. Außerdem ist es möglich, über den Chip auf Daten in der Cloud oder in einer externen Datenbank zu verweisen, damit bestimmte aktuelle Informationen stets verfügbar sind.

RFID bietet Ihren Kunden einfachen Zugang zu Informationen, die sie früher in mühevoller Kleinarbeit sammeln mussten. Dies ist der ultimative Mehrwert, den Sie Ihren Kunden mit der RFID-Technologie anbieten können. Aufgrund der Vielzahl von technischen Neuerungen kaufen Verbraucher mit höherer Wahrscheinlichkeit dort ein, wo sie die Informationen, die sie brauchen, nicht aktiv suchen müssen, sondern direkt abrufen können.

Für einen Labortechniker ist es überaus praktisch, wenn er durch einen einfachen Scan des Etiketts feststellen kann, wie Reagenzien nachbestellt werden können. Ein Reifenhersteller, der beim Scannen eines Etiketts durch den Verweis auf eine externe Datenbank über eine Gesetzesänderung informiert wird, gewinnt durch die konsistente Kommunikation mit seinen Lieferanten zusätzliche Sicherheit. 

8 Schritte für eine erfolgreiche RFID-Implementierung >

Setzen Sie die RFID-Technologie ein, um sich von Ihren Wettbewerbern zu differenzieren und Ihre Produkte und Leistungen nachhaltig aufzuwerten. Nehmen Sie sich die Zeit, um herauszufinden, ob Ihr Unternehmen und Ihre Kunden von dieser kontinuierlich wachsenden Technologie profitieren können.

 

0

Um mehr über die Vorteile von RFID zu erfahren

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam noch heute >

Josh Miller

Josh Miller unterstützt Computype als Director of Healthcare Solutions. Durch seine langjährige Erfahrung in Projektmanagement und Entwicklung besitzt er umfassendes Know-how und wertvolle Einblicke in unserem Unternehmen sowie bei unseren Kunden. Josh leitet die Healthcare-Gruppe und bringt Innovationen auf den Weg, um sicherzustellen, dass wir stets die besten Lösungen anbieten.

Vertrauenswürdige Partner
EPSON
ZEBRA
NiceLabel
cab

Computype

 

© Computype 2019 Alle Rechte vorbehalten.
Bitte sehen Sie unsere Datenschutzrichtlinie, Nutzung von Cookies, Geschäftsbedingungen
Sitemap